Wohnbaugebiet

Das Dorfentwicklungskonzept Dipperz/Armenhof finden Sie hier zum Download.

Dorferneuerung in Dipperz und Armenhof

Dorferneuerung in Dipperz und Armenhof

Die Antragsfrist läuft aus!

Die Dorferneuerung in Dipperz und Armenhof läuft im nächsten Jahr aus. Förderanträge können nur noch bis spätestens 30.09.2017 gestellt werden. Die Maßnahmen können dann noch in 2018 bewilligt werden und bis 2020 durchgeführt werden.

Bürger/innen, die interessiert sind, bauliche Maßnahmen an ihren Gebäuden durchzuführen, sollten jetzt einen Beratungstermin vereinbaren und sich über die Fördermöglichkeiten beraten lassen.

Die Beratungen für private Baumaßnahmen finden in der Regel am 2. Donnerstag im Monat ab 13:00 Uhr statt. Treffpunkt ist vor Ort. Für 2017 sind folgende Termine vorgesehen:

26. April 2017
11. Mai 2017
22. Juni 2017
13. Juli 2017
17. August 2017
07. September 2017

Der nächste Beratungstermin findet am 26. April 2017 statt. Anmeldungen hierfür nimmt die Gemeindeverwaltung oder der Fachdienst Regionalentwicklung beim Landkreis Fulda entgegen.

Ab dem Jahr 2017 gilt die neue Förderrichtlinie:

Was kann gefördert werden?

Planungen (Dorfentwicklungsplanungen, Dienstleistungen, Beratungen):
Planung und Beratung durch einen Architekten bei Bauvorhaben an Gebäuden und Freiflächen

Umnutzung, Sanierung und Neubau im Ortskern:
Investitionen in erhaltenswerte Gebäude im Ortskern, z. B. Umnutzung, Sanierung, Erweiterung, Erhaltung, Neubau von Gebäuden, Anpassung an heutige Wohnstandards und Steigerung der Energieeffizienz

Freiflächen und Ortsbild:
Schaffung, Verbesserung oder Ausdehnung von Freiflächen oder des kulturellen Erbes (Ortsbild)

Städtebaulich verträglicher Rückbau:
Abriss nicht mehr sanierungs- oder umnutzungsfähiger Gebäude, Rückbau nicht ausgelasteter Infrastruktur, Entsiegelung von Flächen (nur in Verbindung mit einer Folgemaßnahme)

öffentliche Daseinsvorsorge:
Verbesserung der Nahversorgung und Infrastruktur
gefördert werden:
- Einrichtungen für die Versorgung mit Gütern des täglichen Bedarfs (z. B. Läden, Café etc.)
und zwar: Investitionen zum Kauf, Umbau und dem Innenausbau oder der Neuerrichtung von Gebäuden
aber auch:
- Initiativen zur mobilen Versorgung (Lieferdienste, Fahrdienste)
- Initiativen zur Organisation von Nachbarschaftshilfen
- Initiativen zur Versorgung mit kulturellen und sozialen Angeboten

Wie hoch ist die Förderung von Privatmaßnahmen?

- 35 % der Nettokosten (Anteilfinanzierung)
- max. 35.000,- € Zuschuss (Sonderfall bei Vorhaben der Daseinsvorsorge:
50% Förderung (Nettokosten), max. 200.000,- € Zuschuss)
- Bagatellgrenze: förderfähige Nettokosten von 10.000,- € (Bau) bzw. 1.500,- € (Planungen)

Voraussetzungen für eine Förderung:
- das Gebäude liegt im abgegrenzten Fördergebiet
- die geplante Maßnahme wird als förderfähig eingestuft bzw. entspricht den Fördergrundsätzen
- es erfolgt der Neubau oder die Wiederherstellung von Gebäuden mit standortverträglicher Nutzung (das Gebäude passt sich in die vorhandene Baustruktur ein)

Idealtypischer Ablauf einer Fördermaßnahme
Planung, Beratungsgespräch
==>>
Antragstellung beim Landrat des Landkreises Fulda
==>>
Bewilligung
==>>
Durchführung der Maßnahme, Abrechnung
==>>
Auszahlung d. Zuschusses

Planung, Beratungsgespräch

Kostenlose und unverbindliche baufachliche und fördertechnische Beratung: Jeden zweiten Mittwoch im Monat

Anmeldung: Gemeinde Dipperz, Frau Gerlinde Storch (06657/9633-15, gstorch@dipperz.de

Antragstellung beim Landrat des Landkreises Fulda

Fachdienst Dorferneuerung und ländliche Entwicklung
Inhalte des Antrags:
- Antragsformular
- Beratungsprotokoll mit Lageplan/Flurkarte, Fotos, Planunterlagen /Skizzen
- Kostenermittlung Architekt oder Angebote von Firmen
- Finanzierungsnachweis Bank

Bewilligung der Maßnahme

Zuwendungsbescheid wird schriftlich erteilt, erst nach Erhalt darf begonnen werden: Keine Auftragsvergabe, keine Bestellung, kein Kauf vor Bewilligung!

Durchführung der Maßnahme und Abrechnung

Auszahlungsantrag und Verwendungsnachweis mit Nachweis der durchgeführten Arbeiten und Kosten (Originalbelege)

Auszahlung des Zuschusses und Abschluss der Maßnahme

Dokumentation der Arbeiten und Vor-Ort-Besichtigung des Objekts

Fördergrundsätze
- Maßnahmen entsprechen den Förderkriterien
- Neue Bauformen orientieren sich an der regionalen Bautradition
- Es werden natürliche / regionale / regenerative Materialien in sachgerechter Ausführung und hoher handwerklicher Qualität verwendet

Ansprechpartner:
Landkreis Fulda, Fachdienst Dorferneuerung und ländliche Entwicklung
Christof Erb
0661/6006-774, christof.erb@landkreis-fulda.de
Angelika Boese
0661/6006-764, angelika.boese@landkreis-fulda.de

Gemeinde Dipperz
Gerlinde Storch
06657/9633-15, gstorch@dipperz.de

Baugebiet Friesenhausen – „Oberer Steinrücken“

Das Baugebiet liegt am westlichen Ortsrand von Friesenhausen und wird über die Straße „Am Steinrücken“ angebunden.

Das Gelände des Neubaugebietes liegt auf Höhen zwischen 425 und 410 müNN und fällt in nördlicher/nordöstlicher Richtung zur Straße „Am Steinrücken“.

Das Baugebiet umfasst 11 Grundstücke. Informationen zu den Grundstückspreisen und freien Grundstücken erhalten Sie durch Bürgermeister Klaus-Dieter Vogler (Tel.: 06657/963311; E-Mail: kdvogler@dipperz.de).

Die planungsrechtlichen Festsetzungen im Bebauungsplan sowie die Lage und Größe der Baugrundstücke (die mit einem Kreuz versehenen Grundstücke wurden bereits durch die Gemeinde Dipperz veräußert) finden Sie auf den folgenden Seiten:

- B-Plan "Oberer Steinrücken"

- Grundstücke

Die Gemeinde Dipperz

Das Tor zur Rhön,
mitten im Grünen,
lebenswert,
stadtnah,
mit Zukunft

Gemeindeverwaltung Dipperz
Am Dorfbrunnen 2
36160 Dipperz
Tel.: (06657) 96 33-0
Fax: (06657) 96 33-40
E-Mail: info@dipperz.de

Kontakt | Impressum | Sitemap